Das bietet der HL-B den Arbeitgebern
  • Der eigene Nachwuchs erhält im HL-B eine grundlegende, fundierte Berufsausbildung in Spedition und Logistik.

  • Das Ausbildungsunternehmen sichert sich durch den HL-B seinen eigenen hoch qualifizierten Nachwuchs.

  • Die Logistik befindet sich in einer dynamischen Entwicklung und wird zunehmend komplexer, anspruchsvoller, interdisziplinärer, internationaler. Über die Grundfunktionen Transport und Lagerung hinaus beinhaltet sie zunehmend betriebswirtschaftliche und technische Analyse-, Planungs- und Steuerungsaufgaben. Diese Aufgaben lassen sich mit sehr gut ausgebildeten jungen Menschen wie den HL-B-Absolventen besser lösen.

  • Der HL-B hat beim Wettbewerb um die besten Köpfe die Nase vorn: Aufgrund des demografischen Wandels wird die Zahl geeigneter Bewerber in allen Branchen geringer. In manchen Ländern gibt es schon heute deutlich weniger Schulabgänger. Daher ist bereits jetzt ein intensiver Wettbewerb der Branchen um den besten Nachwuchs bzw. die besten Schulabsolventen festzustellen. Zukunftsweisende Ausbildungs- und Studienmodelle wie der HL-B sind daher besonders gefragt, um die besten Schüler der Abschlussklassen anzusprechen.

  • Beiderseitige Verantwortung: Die Kosten der Studienfinanzierung tragen Arbeitgeber und Auszubilden- de / Studierende gemeinsam. Für die Finanzierung gibt es eine Reihe von unterschiedlichen Vereinbarungen.

  • Regelmäßige Feedback-Sitzungen (ein- bis zweimal pro Jahr) mit Studierenden, Ausbildungsleiterinnen und -leitern sowie Lehrkräften.

  • Der HL-B bereitet optimal auf die Berufspraxis vor durch eine grundständige duale Berufsausbildung plus Bachelor-Studium.

  • Auszubildende / Studierende können ihr neu erworbenes Wissen direkt im Berufsalltag anwenden.

  • Die Studierenden lernen Unternehmensstrukturen und -prozesse kennen.

  • Der »Praxisschock« bei HL-B-Absolventen bleibt aus, da Ausbildung und Studium miteinander verwoben sind.